#11 // KW30 // 28.7.2022 // MultiSig Verwahrung🔏🔏

Eine der großen Errungenschaften von Bitcoin ist die Möglichkeit der Eigenverwahrung. Wallets helfen bei der Speicherung und dem Anzeigen der SchlĂŒssel, die fĂŒr den Zugriff auf Bitcoin notwendig sind. Eine besonders sichere Art von Wallets benutzen MultiSig, fĂŒr zusĂ€tzlichen Schutz.

Block Height 746940 ‱ Price 23.025 USD ‱ Preis 22.700 EUR ‱ Change from last week +0.3% ‱ RPR 0,92 ‱ Market đŸ»đŸ»

// Today's Menu 📜

  • Bitcoin + MultiSig = Freedom Money im Tresor 🔐
  • Bitcoin ist monetĂ€re Revolution ✊

// Starter 🍾

Und wieder eine Woche rum, in der eigentlich keine grĂ¶ĂŸeren Bomben explodiert sind. Die grĂ¶ĂŸte Meldung war wahrscheinlich Teslas AnkĂŒndigung 75% ihrer Bitcoin Werte verkauft zu haben.

‘I’m Anxious’—Bitcoin Now Braced For A Tesla Price Bombshell After Elon Musk Revealed Shock Sale
The bitcoin and crypto market is braced for Tesla’s 10-Q regulatory filing, expected in the coming days, which could reveal on what date and at what price Tesla sold almost $1 billion worth of bitcoin...

Doch auch diese Nachricht fĂŒhrte nur zu einem kurzzeitigen Absinken des Kurses um ca. 4%.

200 WMA Heatmap Update

Vor drei Wochen habe ich die 200 Weeks Moving Average Metrik vorgestellt.

Zeitpunkte mit lila und blauen Preispunkten liegen nahe dem 200 WMA und sind historisch gesehen gute Zeiten zum Kaufen. In Bitcoins Fall hat der Preis in jedem seiner Marktzyklen seinen Tiefpunkt um den 200 WMA erreicht [...]. Nun also wieder, das ist ein Zeichen dafĂŒr, dass der Bottom erreicht sein könnte, allerdings wĂ€re es genau so ein schlechtes Zeichen, wenn der Preis den Sprung ĂŒber den Mittelwert nicht hinbekommt, [...].
via Coinglass.com

Normalerweise dauert es viel lĂ€nger bis Bitcoin wieder ĂŒber den 200 WMA springt. Aber dies bedeutet, dass - sollte man historischen Mustern Glauben schenken - der Tiefpunkt erreicht sein könnte und es von nun an wieder nach oben geht. Der eingebundene Tweet zeigt auch Infos ĂŒber den Realized Price. Also was ist damit genau gemeint?

Realized Price

Realized Price bietet die Möglichkeit ein etwas realistischeres Bild zu zeichnen und den aktuellen Kurs besser einzuordnen. Realized Price wird berechnet, indem Realized Cap durch die Anzahl der bitcoins im Umlauf geteilt wird. Realized Cap, also eine realistischere Sicht auf die Marktkapitalisierung, wird wiederum berechnet, indem jedem Output/UTXO (Unspent Transaction Output) der letzte Wert zugeschrieben wird. Dies erzeugt ein realistischeres Bild, da nicht jedem bitcoin der aktuelle Spot Preis zugerechnet wird, sondern der wahrscheinliche Kaufpreis. Diese Darstellung erlaubt einen etwas empirischeren Blick unter Anbetracht des Verkaufswerts, anstatt des rechnerischen Gesamtwerts. Ein kurzes Beispiel: WÀhrend des ATH im letzten November betrug, bei einem Kurs von 67k und einem damaligen Bestand von ca. 18,96 Millionen bitcoins, die Marktkapitalisierung 1.270.000.000.000 US Dollar (67.000 x 18.960.000). Realized Cap hingegen betrug im selben Zeitraum 446.000.000 US Dollar, also wurde ein realisierter Preis von 23.500 US Dollar pro bitcoin angenommen.

via Lookintobitcoin.com

Der realisierte Preis ist im Wesentlichen die durchschnittliche Kostenbasis jedes bitcoins auf der Chain. Das bedeutet, wenn der Kurspreis und der realisierte Preis Àhnlich sind, ergibt sich eine Ratio von 1 (realisierter Preis / aktueller Preis).

Ist die Realized Price Ratio (RPR) <1 heißt dies, dass der durchschnittliche Bitcoin Investor unter Wasser ist. Dies ist im Grunde genommen ein Effekt, der in Kapitulationsperioden oder in BĂ€renmĂ€rkten auftritt. Die Metrik ist sehr hilfreich, um Preisentwicklung in Relation zu setzen. Es ist leicht zu sagen, der Preis ist um 65% seit dem letzten ATH gefallen, aber um einzuordnen, wie sich der aktuelle Kurs im VerhĂ€ltnis zu Bitcoins eigentlichen Marktwert verhĂ€lt, und ob der Preis damit ein Premium oder einen Rabatt darstellt.

MultiSig

Einer der großen Vorteile von Bitcoin ist, dass es relativ einfach ist Bitcoin selbst zu verwahren. Ich predige self-custody, also die Eigenverwahrung, von Bitcoin in fast jeder Ausgabe als einer der Hauptkomponenten der Formel fĂŒr Freedom Money rauf und runter. Doch was genau bedeutet es seine bitcoins selbst zu verwahren? Denn schließlich verwaltet jeder mĂŒndige BĂŒrger seine Finanzen, ob in Bitcoin oder nicht, in der Regel ja immer selbst. Es gibt einen großen Unterschied zwischen verwalten und verwahren. Denn das Verwahren ĂŒbernehmen bei anderen Assets Dritte fĂŒr uns, sei es die Bank, die unser Geld auf Konten, Hypotheken und Sparanlagen, manchmal sogar Wertsachen in SchließfĂ€chern, verwahrt, Finanzbroker oder Depotbanken, die Wertpapiere wie Aktien, Bonds oder Ă€hnliches, verwahren, oder Versicherer, die Policen, Sparvermögen, usw. fĂŒr uns verwahren. Immer sind Drittparteien mit der Verwahrung unseres Besitzes vertraut, oder haben sich uns aufgedrĂ€ngt, weil es schlichtweg nicht anders möglich ist, diese BesitztĂŒmer völlig autark zu verwahren. Bei Bitcoin ist das anders. Bitcoin lĂ€sst sich Ă€hnlich wie Bargeld, Gold oder Schmuck völlig autark und selbstbestimmt verwahren. Dabei gibt es, wie bei allem im Leben, sowohl einfache und bequeme, aber dadurch unsichere, als auch komplizierte und etwas aufwĂ€ndigere, aber deshalb sehr sichere Verwahrungsmethoden. Eine sehr sichere Methode stellt die Verwahrung mit Hilfe von MultiSig (also Multi-Signature) dar. Dieses wollen wir uns diese Woche genauer anschauen.

// Meat đŸ„©

Eine der großen Errungenschaften von Bitcoin ist die Möglichkeit der Eigenverwahrung, sogenanntes self-custody. Es bietet jedem//jeder Hodler//in, Anleger//in und Investor//in eine völlig autarke und selbstbestimmte, Methode zur Verwahrung und Kontrolle seines Besitzes und damit einen Schutz vor Zensur, Kontrolle und Übergriffen.

Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, möchte ich kurz grundlegend die Sicherheitsstruktur von Bitcoin darlegen. Jede//r Nutzer//in sollte zunĂ€chst ĂŒber eine Wallet verfĂŒgen. Eine Wallet ist kein Muss, um mit Bitcoin in Kontakt zu treten, jedoch versucht ja auch niemand das Internet ohne Browser zu verwenden. Eine Wallet ist, Ă€hnlich wie der Internetbrowser, eine Software, die es dem Nutzenden ermöglicht Bitcoin zu erhalten, zu versenden oder zu verwahren (ohne Bitcoin direkt zu erhalten, zu versenden oder zu verwahren - kompliziert, ich weiß). Dabei gibt es ein weites Spektrum an verschiedenen Diensten. Es gibt Wallets, Börsen oder andere Verwahrungs-Services. Um das Thema MultiSig zu besprechen, fokussieren wir uns auf Wallets.

Im Grunde besitzt jede//r Halter//in von Bitcoin ein SchlĂŒsselpaar - einen privaten SchlĂŒssel (Private Key) und einen öffentlichen SchlĂŒssel (PubKey). Vergleicht man das Konzept mit dem alten Finanzsystem wĂŒrde man sagen, der öffentliche SchlĂŒssel stellt die Kontonummer dar, also die Information, die öffentlich geteilt werden kann und der private SchlĂŒssel stellt die PIN Nummer dar, also die Information, die nur die//der Besitzer//in haben sollte. Der private SchlĂŒssel ist also die Information, die es zu schĂŒtzen gilt, denn in Kombination erlauben mir die beiden SchlĂŒssel Zugriff auf die sich dahinter befindenden bitcoins. Ein bitcoin lĂ€sst sich nicht aus der Blockchain extrahieren. Die einzelnen Coins existieren nur innerhalb der Chain (und nicht als ganze "Coins", sondern als Outputs/UTXOs). Lediglich der Besitzanspruch wird außerhalb gehandhabt. Das bedeutet, dass ich mit meinen beiden SchlĂŒsseln den Zugriff oder Anspruch auf eine gewisse Anzahl bitcoins ausweisen kann. Habe ich Zugriff auf den privaten SchlĂŒssel, kann ich also ohne weiteres komplett ĂŒber alle damit verbundenen bitcoins verfĂŒgen, sie ausgeben, sie weiterversenden (oder akkurater formuliert: eine Nachricht signieren, die dem EmpfĂ€nger die Kontrolle ĂŒber diese bitcoins gewĂ€hrt), oder sie sogar zerstören. Wallets ĂŒbernehmen die Speicherung der SchlĂŒssel, sowohl der öffentlichen, als auch der privaten, in einem fĂŒr den Anwender benutzerfreundlichen Interface.

Sogenannte Hot Wallets, sind Apps, die mit dem Internet verbunden sind, und dadurch "hot" oder "live" sind, das heißt sie können im schlimmsten Fall gehackt werden. Cold Wallets sind offline Lösungen, die sich nicht online hacken lassen, aber z.B. im Falle eines Paper Wallets leicht verlieren, stehlen, oder zerstören lassen. Das Problem, wie oben erwĂ€hnt, ist je bequemer und nutzerfreundlich die Handhabung der Wallet, desto unsicherer ist sie in der Regel auch. Also jegliche Software Wallets, egal ob mobil oder auf dem Rechner daheim, stellen Sicherheitsrisiken dar, da sie wieder einen Drittanbieter in die Gleichung schleusen. Um volle Autarkie zu erlangen muss man sich von Drittanbietern, wie Wallet Anbietern, Börsen oder sonstigen Services, komplett lösen und die SchlĂŒssel und damit seine bitcoins selbst verwahren. Denn die eiserne Regel gilt immer: Not your keys not your coins!

Wenn man einen Betrag von seiner Wallet senden möchte, wird eine Transaktion erstellt und signiert. Indem die Transaktion signiert wird, beglaubigt man in digitaler Form, dass man der EigentĂŒmer des Betrages ist, dass man die SchlĂŒssel besitzt, um es zu verwalten, und man die Transaktion genehmigt. Es wird also der Besitzanspruch signalisiert und weitergegeben, und kein bitcoin physisch bewegt. In einer Single-Signature Wallet benötigt man nur eine Signatur, um eine Transaktion zu signieren. Bei MultiSig (Multi-Signature) erfordert die Wallet mehrere Signaturen, um eine Transaktion zu signieren. Eine MultiSig-Wallet wird dabei von zwei oder mehreren Benutzern geteilt. Wird also eine Transaktion erstellt, muss die Anfrage zunĂ€chst von allen Teilnehmern bestĂ€tigt werden. MultiSig ist ein Aufbewahrungsmodell, bei dem eine Wallet mit mehreren SchlĂŒsseln in einem m-von-n-Schema erstellt werden. Also beispielsweise eine 2-von-3-Wallet basierend auf drei SchlĂŒsseln, von denen zwei zum BestĂ€tigen einer Transaktion erforderlich sind. Es gibt auch andere Modelle wie 3-von-3, oder 3-von-5, etc. allerdings stellt 2-von-3 die gĂ€ngigste Methode dar. Das Schöne an diesem Modell ist, dass es Single Points of Failure (SPOF) eliminiert. Das bedeutet, dass selbst sonst kritische Informationen, wie Seed-Phrase-Backups oder Hardware-Wallets, sogar von Angreifern gestohlen, oder durch einen Unfall verloren oder zerstört, werden können, ohne dass die Wallet kompromittiert wird. Es ist hilfreich, sich die MultiSig-Wallet als einen digitalen Safe vorzustellen. Man besitzt dabei verschiedene SchlĂŒssel zu diesem Safe. Im Beispiel von der 2-von-3-Wallet hat der Tresor zwei SchlĂŒssellöcher und drei SchlĂŒssel. Zwei beliebige der drei SchlĂŒssel können verwendet werden, um den Safe zu entriegeln, damit die darin gespeicherten bitcoins bewegt werden können.

Das bedeutet jedoch nicht, dass man mit einer MultiSig-Wallet unvorsichtiger umgehen sollte, denn trotz der FlexibilitĂ€t, die MultiSig bietet, sollte man ein Seed-Phrase-Backup erstellen und vermeiden, Hardware-Wallets oder Seed-Phrasen gemeinsam aufzubewahren. Fast alle Anbieter von guten, sicheren und seriösen Wallet Software, sowie Hersteller von Hardware-Wallets bieten an MultiSig-Wallets innerhalb ihrer Apps anzulegen. Der Prozess ist ein wenig aufwĂ€ndiger, als das Anlegen einfacher Single-Signature-Wallets, die Vorteile ĂŒberwiegen den Aufwand aber deutlich. Ein MultiSig-Wallet schĂŒtzt in der Regel, und wenn ordentlich gehandhabt, vor Phishing, Malware, Verlust der SchlĂŒssel, Verlust von Hardware, wie Telefon, Laptop oder Hardware-Wallet, aber auch vor Diebstahl und UnfĂ€llen.

https://multis.co/post/multisignature-wallets-the-gold-standard-for-companies

MultiSig-Wallets dienen nicht nur der Sicherheit, sondern können darĂŒber hinaus auch weitere Nutzen haben. MultiSig kann auch als Zwei-Faktor-Authentifizierung fĂŒr Bitcoin Transaktionen verstanden werden. Die vielfachen privaten SchlĂŒssel können auf verschiedenen GerĂ€ten gespeichert und auf die im MultiSig-Wallet gespeicherten Coins nur zugegriffen werden, wenn alle SchlĂŒssel vorhanden sind. bereitgestellt werden. Auch gibt es Szenarien, in denen ein MultiSig-Wallet als treuhĂ€nderischer Dienst funktionieren könnte. Zwei Parteien vereinbaren eine Zahlung fĂŒr eine Dienstleistung oder einen Warenaustausch und setzen einen TreuhĂ€nder ein, der einen der SchlĂŒssel erhĂ€lt. Erst im Falle der erbrachten Leistung, ĂŒbergibt dieser TreuhĂ€nder den SchlĂŒssel und die Geldmittel können ĂŒbertragen werden. Aber auch zukĂŒnftige Gesellschaftsformen könnten von einem solchen Modell profitieren. Gerade die aktuell diskutierte Gesellschaft mbH mit gebundenem Vermögen wĂŒrde das gebundene Vermögen sichern können, indem jedes Vorstandsmitglied Zugriff auf einen privaten SchlĂŒssel von vielen erhĂ€lt. Kein einzelnes Vorstandsmitglied darf die Geldmittel missbrĂ€uchlich oder entgegen der Satzung verwenden. Somit könnten nur die von den Vorstandsmitgliedern mehrheitlich vereinbarten Entscheidungen ausgefĂŒhrt und finanziert werden.


// Wrap 🌯

MultiSig erhöht die Sicherheit von selbst verwahrtem Vermögen um ein vielfaches. Doch auch ĂŒber den eigenen Sicherheitsaspekt hinaus, hat MultiSig die Möglichkeit das Thema digitaler Zahlungen in weiteren Bereichen interessant zu machen - Beispiele wie Escrow oder das Finanzplanning bei Gesellschaftsformen mit Vermögensbindung ergeben sich vielfach. Doch darĂŒber hinaus, ist self-custody einer der wichtigsten Bausteine auf dem Weg zu einem Bitcoin Standard. Es soll nicht bedeuten, dass man sich mit seinem Eigentum verstecken und vergraben und der Gesellschaft nichts zurĂŒck geben soll, denn auch eigenstĂ€ndig verwahrte Bitcoins mĂŒssen zumindest steuerlich berĂŒcksichtigt werden.

Jedoch bedeutet es, dass mir niemand meine bitcoins entreißen kann. Es gibt keine Bank, die mein Konto einfrieren oder pfĂ€nden könnte. Man kann auf seine bitcoins problemlos ĂŒberall zugreifen, solange die Blockchain lĂ€uft, egal wo man sich auf der Welt befindet und egal zu welcher Tages- und Uhrzeit. Die Idee, dass Regierungen den Bankensektor, den sie regulieren, zwingen können Finanzdienstleistungen als Waffen einzusetzen sollte spĂ€testens seit dem Freedom Convoy in Kanada keine Dystopie mehr sein. Es besteht kein Zweifel, dass die zunehmende Übergriffigkeit der Staaten, wie zuletzt in Kanada, eines der einzigartigen Wertversprechen von Bitcoin hervorgehoben hat: Jeder kann ĂŒber seinen Besitz frei verfĂŒgen und Menschen können sich vor finanziellem "Cancelling" schĂŒtzen. Es gibt Bitcoin eine weitere Bedeutung in seinem Narrativ als monetĂ€re Revolution ✊


// Candy 🍭

Your Guide For Using Bitcoin Privately
This guide from Bitcoin Magazine’s “Censorship Resistant” issue offers instructions on using bitcoin privately in multiple languages.

Weil es so schön zum dieswöchigen Hauptthema passt. Das Bitcoin Magazine hat einen Leitfaden zum sicheren Umgang mit Bitcoin in vielen verschiedenen Sprachen verfasst. Der Link fĂŒhrt direkt zum deutschen Inhalt, wer jedoch zu faul ist, findet den Inhalt nochmal direkt kopiert:

Inhalt anzeigen

Wie man Bitcoin privat nutzt

Die richtige Lösung fĂŒr Sie besteht wahrscheinlich aus einem oder mehreren dieser Systeme, die zusammenarbeiten, um die in Ihrem Umfeld vorhandenen Risiken auszugleichen und zu mindern. Denken Sie darĂŒber nach, vor wem Sie privat sein wollen und wĂ€hlen Sie entsprechend.

Privater Empfang von Bitcoin:

Der wichtigste Aspekt beim privaten Empfang von Bitcoin ist die Vermeidung der Wiederverwendung von Adressen. Die richtige Lösung hÀngt von Ihren UmstÀnden ab.

Wenn Sie eine Desktop- oder mobile Wallet haben:

  • Generieren Sie manuell eine neue Adresse fĂŒr jeden Absender. Dies funktioniert mit jeder Wallet, erfordert aber Arbeit beim Generieren und Verteilen der Adressen.

Wenn Sie ein Unternehmen oder eine Website haben:

  • Verwenden Sie eine Open-Source-Lösung wie BTCPayServer oder SatSale, um fĂŒr jeden Absender eine neue Adresse zu generieren. Es gibt gehostete Versionen wie Voltage, oder Sie können selbst in der Cloud oder auf Ihrer eigenen Hardware, sogar auf einem Raspberry Pi, mit einer Internetverbindung hosten.

Wenn Sie mit Bitcoin-Clients vertraut sind:

  • Verwenden Sie einen "Silent Payment Code". Damit können Sie etwas veröffentlichen, das wie eine statische Adresse aussieht, aber den Zahler eine einmalig zu verwendende Adresse generieren lĂ€sst, an die er senden kann. Wir empfehlen Samurai wallet (Android) oder Sparrow (Desktop).
  • Nehmen Sie Lightning-Zahlungen. Die BOLT12-UnterstĂŒtzung in CLN ermöglicht statische und privatere Angebote. Alternativ werden Lightning-Adressen von LND unterstĂŒtzt.

Maximieren Sie die PrivatsphÀre Ihrer Bitcoins:

Analytische Methoden zur Bestimmung des Eigentums von Geldern auf der Blockchain beruhen auf Heuristiken, die Transaktionen gruppieren, Ein- und Ausgaben kennzeichnen und diese Kennungen spÀter in eine reale IdentitÀt auflösen.

  • Verwenden Sie Lösungen zur Selbstverwahrung und geben Sie keine persönlichen Informationen heraus. Wenn Sie Geld an eine Börse senden, die Ihre IdentitĂ€t kennt, kann diese ziemlich sicher sein, dass die Transaktionen auch Ihnen gehören.
  • Von dort aus können die vorangegangenen Transaktionen analysiert werden. Dies wird so lange wiederholt, bis eine Transaktion ein bekanntes Unternehmen betrifft.

Eine Möglichkeit zur Verbesserung der PrivatsphĂ€re besteht darin, Transaktionen so durchzufĂŒhren, dass der Erfolg der probabilistischen Onchain-Analyse verringert wird. Es gibt viele Implementierungen mit unterschiedlichen Mechanismen, um die Teilnehmer zusammenzubringen.

  • Coinjoins sind kollaborative Transaktionen, bei denen mehrere Nutzer Inputs und Outputs zu einer einzigen Transaktion beitragen. JoinMarket ermöglicht einen offenen Markt von Teilnehmern, um Inputs zu kaufen, wĂ€hrend WhirlPool und Wasabi zentralisierte Koordinatoren bereitstellen, die eine GebĂŒhr erheben.
  • Beim CoinSwap tauschen zwei Nutzer Coins, die als zwei nicht miteinander verbundene On-Chain-Transaktionen erscheinen. Wenn sie weit verbreitet sind, wĂŒrden Implementierungen wie "Teleport Transaction" jede normal erscheinende Transaktion zu einem CoinSwap machen.
  • Das Lightning Netzwerk erlaubt "Submarine Swaps", bei denen On-Chain-Bitcoin gegen On-Lightning-Bitcoin getauscht werden. Dies erscheint als eine einzige Bitcoin-Transaktion ohne den Austausch von Werten aus dem Lightning Netzwerk.

Privates Ausgeben von Bitcoin:

Die privateste Art, Bitcoin auszugeben, ist, sie direkt fĂŒr andere Waren und Dienstleistungen auszugeben.

  • Wenn Sie zu Fiat zurĂŒckkehren mĂŒssen, gibt es privatere Wege als den ĂŒber eine regulierte und zentralisierte Börse. Es gibt dezentralisierte Börsen wie Bisq, die KĂ€ufer und VerkĂ€ufer von Bitcoin miteinander verbinden und den Austausch gegen eine Vielzahl von Fiat-Zahlungsmethoden vermitteln.
  • Achten Sie darauf, welches Zahlungsmittel Sie wĂ€hlen. Bei den bequemeren Methoden wie Zelle oder Strike mĂŒssen Sie immer noch Dokumente vorlegen und mit regulierten Finanzinstituten interagieren. Es gibt auch privatere Methoden wie Bargeld per Post oder Zahlungsanweisung, die aber oft weniger bequem sind.
  • Verwenden Sie Bitrefill oder PayWithMoon, um Geschenk- und Prepaid-Debitkarten zu kaufen. Dies ist zwar nicht so bequem wie Bargeld, aber fĂŒr die Nutzung solcher Dienste ist normalerweise kein Bankkonto erforderlich.

Bitcoin ist ein 24/7, globaler Markt und es gibt viele P2P-MĂ€rkte, einschließlich hodlhodl und Ihr lokales Bitcoin-Meet-up .

Twitter Account der Woche:

Multisig Pionier Jameson Lopp

Aufregende Woche. Schreibe diesen Post aus dem Hotelzimmer in New York mit Blick auf den Hudson. Freue mich immer wieder hier zu sein. Heute gehe ich mir zwei Crypto Projekte im Meatspace, also im "echten Leben", anschauen. Das wird die nĂ€chste interessante Schnittstelle fĂŒr Bitcoin und Digital Assets werden.

In diesem Sinne, 2... 1... Risiko!‌

Sven